Angel floret Gratis bloggen bei
myblog.de


Hallo,

vielleicht mich erstmal vorstellen.

Mein Name ist Lisa… oder Angelfloret – so hat mich meine Mama von Geburt genannt. Später, so mit 15, fand ich den „zweiten“ Name blöd, irgendwie unlogisch („Fischchen“, “Kätzchen“, “Süßchen“… geht noch), nur nicht meine Mutter – für meine Familie bin ich immer noch ein kleines Kind. Und ich bin inzwischen 21, bin nach Deutschland aus Russland vor kurzem zum Studium für ein Studienjahr gekommen. Mein deutsch ist nicht perfekt, ich hoffe aber ihn zu verbessern

Meine Eltern sind streng und intelligent und mein Vater hat sich immer daram gesorgt, dass wir mit meinem Bruder entsprechende Bildung bekommen: Sprachen, Literatur, Tanzen, auch PC. Er hat immer gewollt, dass wir ihn ähnlich sein werden, um sein Unternehmen mit super finanziellen Kenntnissen irgendwann übernehmen zu können. Er meint, es ist ein Glück im Leben, hat aber nie verstanden, was ein Glück für einen ist, ist nicht unbedingt für den anderen.

Ich wollte mich immer mit dem Design und chinesischer Kultur beschäftigen, habe aber nie dazu Freiheiten gehabt.

Zu meinem Geburtstag – meiner Volljärigkeit habe ich mir von den Eltern ein Jahr alleine im Ausland gewünscht. Ich brauche nicht erzählen, zu welchem Sterss und Aufruhr mein Wunsch gebracht hat… Aber da meine Eltern sich sehr zu uns gerecht finden, haben sie es mir endlich erlaubt nach langen Versuchen mich zu überreden.

Es hat etwas gedauert an meiner Uni Semesterferien zu nehmen und die ganze Reise zu organisieren (hier war ich wirklich meinem Vater seiner Hilfe dankbar).

Ich bin endlich da! Freiheit!!  Diese Zeit wird für mich bestimmt die schönste in meinem Leben sein!! Ich werde endlich alle Reize des Lebens kennenlernen!!

Habe gleich mit der Stadt angefangen! Sie hat mein Bruder mit allen Parametern für mich sorgfältig im Internet ausgesucht. Er hat sich nicht geirrt – sehr schön und ziemlich saubere Stadt, immer lebendig und freundlich und auch hilfsbereite Menschen (schon geprüft mit dem Fahrscheinautomat und ein wenig mit dem System an der Uni). Auch eine Überraschung – an der Uni ist alles anders: in Rußland dürfen wir uns keine Fächer aussuchen, sondern haben ein festes Programm und auch eine feste Gruppe, die man kennt und jeden Tag sieht. Doch hier am Anfang konnte ich mir kein Gesicht merken – immer andere Leute, als ob ich im falschen Raum bin. Und auch interessant – alle ziehen sich ganz simple an. Und irgendwie gleich – Jeans und Pulli…

Ich habe auch schon einen guten Bekannten – meinen Nachbar im Wohnheim. Sehr saubere und ordentliche und ganz ruhige Etage, ehrlich gesagt, habe noch fast keinen gesehen außer ihm jeden Tag bietet er mir seine Hilfe anJ, weil „ich mich auch noch nicht gut und richtig genug ausdrucken kann und leider helfen beim direkt Unterhaltung keine Wörterbücher, die man beim Schreiben nutzt“ Süß……………..

 

Stimmung: wißbegierig

1.11.06 20:56


Freiheit Ist Jedoch Komische Sache…

keine Kontrolle von der Uni (??!!) und von den Eltern. So kann man sich vielleicht in einem Jahr ändern, dass liebe Mama nicht erkennen können wird :-)


Stimmung: gedankenvoll

6.11.06 00:32


Nur Uni, Uni, jeden Tag

Nur Uni, Uni, jeden Tag (es geht auch schwer wegen der Sprache, verstehe nicht wie studieren die andere Ausländer, die gar nicht sprechen können, nur: „es ist gut“, „es ist schlecht&ldquo, ich dachte, ich werde verrückt… bis ich vor ein paar Tagen zwei Menschen kennen lernte. 

Meinen Nachbar D und meine neue Freundin O.

Dominik ist supersüß, dazu ist auch sehr hübsch und charmant. Er spricht wenig und ist so geheimnisvoll. Er ist ganz selten zu sehen, aber wenn ich ihn sehe, scheint es als ob ich ihn schon ewig kenne.

Letzter Woche hat er mich ins Kino eingeladen: „das Parfüm“. Nach dem Film war ich etwas verzweifelt (warum diesen Film? Was für Andeutung?) aber erst in paar Stunden. Gleich danach war ich im Schock. Und der ganze Saal auch. Das Licht war schon an, nur saßen alle noch einige Minuten unbeweglich. D. fand den Film super und den Süskind ein Genie. Ich sagte, er muss selbst krank sein, genauso wie der Parfümer und der Film ist schockierend, bin sprachlos……….

Dafür ist meine Freundin da. Sie ist selbst Gegensatz zum D. ist offen, immer lacht und immer gutgelaunt, hat sehr viele Bekannten und das ganze ihre Leben ist voll mit den Abenteuer, wie ich verstanden habe. Mit ihr hat man das Gefühl als ob alles im Leben gestattet ist J

Am Wochenende fahren wir zur Disco. Meine erste Disco in Deutschland…………………

Stimmung: munter

13.11.06 23:19


Verrückte Nacht Für Russische Mädels

Erst heute Nachmittag wieder zu sich gekommen……………………………………
Ich dachte, wir gehen zu zweit mit O. zur russischen Disco, sie ist aber mit ihrem Freund zu mir gekommen und wir sind in eine kleine Stadt zu einer deutschen Disco gefahren, wo er arbeitet als Striptiseur (!?).

Es war wenig los und keiner hat getanzt – komisch. wir wollten auch nicht „sonnenscheinen“, haben uns ein schönen Plätzchen ausgesucht mit dem guten Blick auf die Bühne. Erst war nur Musik, dann gab es an diesem Tag noch Stripauftritten -  „wir sind Glückspilze dies sehen zu dürfen“. Dann hat O. gelesen – ab 12 Uhr nachts – Sekt nur 1€. Es war entscheidend für uns (für mich zu mindest) in dieser Nacht. Erst ein Glas, dann das zweite, mehr haben wir nicht gekauft. Ich erinnere mich nur, wie eine Frau immer wieder hat uns Sekt gebracht und wir hatten dann am Tisch tausende leere Gläser……… - wer hat sie bestellt? Und wichtig – wer hat sie alle leer getrunken?

Meine O. war fit während ich keine Koordination mehr hatte und mal beim Amtischsitzen und Übermeinefreundinlachen so gut wie hingefallen bin. Erinnert mich an meine Uni in Rußland, wann wir zur Disco gegangen sind, dann dürfte ich durchs Wochenende bei meiner Freundin im Wohnheim bleiben. Und haben immer Bier getrunken. Da trinken alle, muss ich sagen aus jedem Anlaß – Feiertagen, Geburtstagen, Anfang der Prüfungen, Ende der Prüfungen, Durchfall der Prüfungen... Ich glaube, in russischen Wohnheimen ist das Leben etwas lebendiger, lustiger. Studenten trinken gerne und gehen manchmal zur Uni. Und in der Nacht vor der Prüfung lernt die ganze Etage krampfhaft…
Also weiter schlimmer.

Es war den O. (O. sein Freund) sein Auftritt. Er hat ein Stuhl gebracht. Und ist zu uns!!! Hat O. in die Hände genommen und auf die Bühne getragen. Dann hat angefangen vor ihr zu tanzen und sich auszuziehen. Ich erinnere daran undeutlich, ich habe nur gelacht, wie sexi sie das Geld (hat jemand gegeben) ihm in String gesteckt hat.
Weiter ist noch einer auf die Bühne mit dem Stuhl, und zu mir… in einer Sekunde war ich auf dem Stuhl neben O. da ich aber keine Zeichen des Lebens gezeigt habe, mein Stripmen war erst enttäuscht, dann hat O. auf mich gesetzt, und sie hat die ganze schwarze Arbeit für mich gemacht .  So die Schande!!!!!!!! Mein Gott.
O. habe ich noch nicht gesehen, mich zu entschuldigen, am Telefon aber sagt sie: keine Sorgen, alles war unter Kontrolle.

Stimmung:  beschämend

20.11.06 01:28


 [eine Seite weiter]